+++ Die 8 alten Feste im Jahreskreis +++

+++ Die Rauhnächte +++

+++ Workshops zu Natur, Wildkräutern & altem Handwerk+++

Wild, mystisch, magisch, schön!

Termine und freie Plätze unter "Aktuelles, News & Termine" und "Termine im Jahr".
Auch gerne nach individueller Vereinbarung.

Back to the roots! Unsere Natur und das "alte Wissen" ist ein Herzensthema von mir! Deshalb veranstalte ich über das Jahr verteilt gelegentlich auch Feiern und Themenwanderungen rund um die alten Feste und zu Wildkräutern, gebe Workshops (z.B. Die mystischen Rauhnächte, Mondharfe bauen, Räuchern, Seifensieden u.v.m.) in und um mein "Hexenhäusle", um u.a. auch die acht "alten Feste" im Jahreskreis wieder zum Leben zu erwecken. Ich möchte sie wieder in unser Bewusstsein zurückbringen!

Die vier nicht astronomischen Feste Samhain, Imbolc, Beltane und Lughnasad wurden früher vermutlich nicht an einem starren Datum gefeiert. Da die Menschen noch mit der Natur verbunden waren, war sicherlich auch der Vollmond maßgebend, der dem Zeitpunkt im Jahreskreis am nächsten stand. (Während des Vollmondes ist die wirkende Kraft am Stärksten.) Ich habe allerdings auch gelesen, dass Samhain von den Kelten Anfang November um den Neumond  herum gefeiert worden sein soll. Da Samhain auch das Fest der Ahnen ist, könnte auch das durchaus sein. Der Mond spielte jedenfalls immer eine große Rolle. 

Leider ist vieles an altem Wissen in den letzten Jahrhunderten mangels Überlieferungen und auch Ereignissen wie z.B. der Hexenverfolgung verloren gegangen - und mit jeder Generation geht leider wieder ein weiteres Stück Wissen verloren. Dennoch ist zum Glück noch nicht alles in Vergessenheit geraten....

Auch wenn es zu dem noch vorhandenen Wissen je nach Region, Land oder Kontinent unterschiedliche Überlieferungen oder Traditionen gibt, so ist im Grunde nur wichtig, dass wir im Einklang und Rhythmus mit der Natur leben. Das können wir sehr schön bestärken, in dem wir die alten Feste wieder bewusst begehen.

Meine liebe Freundin Annette Pfeiffer hat das auf ihrer Homepage sehr gut geschrieben und ich kann mich dem nur anschließen:

"Mit jedem Kurs, den ich leite, jedem Vortrag, den ich gebe, fällt es mir auf, dass sich der Mensch immer mehr abwendet von der Natur.
Das Wissen darüber geht mit jeder Generation ein Stück mehr verloren. Mein Anliegen ist es den Menschen die Wege zurück zu zeigen. Behutsam - Schritt für Schritt. Das Verständnis zu wecken, das die Pflanzen und Lebewesen, die frei um uns herum leben, dringend benötigen. Ihnen den Respekt zollen, den sie verdienen. Von ihnen zu lernen und mit ihnen zu arbeiten. Das Wissen darüber zu vermitteln, dass nichts unnütz ist. Auch wenn wir es nicht verwenden können, so nützt es doch anderen - sei es den Tieren oder den Pflanzen."

In früheren Zeiten haben die Menschen die Natur noch geachtet und mit ihr gelebt. Sie wussten, dass nur sie ihr Überleben sichert. Heutzutage machen sich die meisten Menschen keine Gedanken mehr darüber - es kommt ja alles aus dem Supermarkt. Langsam findet hier nun jedoch wegen dem aktuellen Weltgeschehen ein Wandel statt.

(Aus "Herzensweg - Der Ruf der Seele")

Erfahren Sie bei unserem gemütlichen Beisammensein in netter Runde etwas über die alten Feste und erleben Sie den Rhythmus des Jahreskreises selbst, der für Ihre Vorfahren ein wichtiger Bestandteil des Lebens war.

Wenn gewünscht schließen wir den Abend mit einer gemeinsamen Meditation ab, in der Sie eine kleine Botschaft erhalten...

....und freuen uns bestimmt alle auf unser nächstes Zusammentreffen beim nächsten „alten Fest“!!!

Preise: Wanderungen ab 15,00 Euro p.P./ Workshops ab 22,00 Euro p.P./ Seifensieden Tageskurs 6 TN je 109,00 Euro inkl. Material/ Einzelstunde 95,00 Euro/ Gruppen für individuelle Termine Preis nach Absprache.